Schlegels Rede über die Mythologie.pdf

Schlegels Rede über die Mythologie

Simon Ewers

Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 17. und 18. Jahrhunderts, Note: 1,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Philosophisches Seminar), Sprache: Deutsch, Abstract: Welche Funktion kommt der Mythologie zu? Daran schließt sich unmittelbar die Frage an, welche Eigenschaften die neue Mythologie aufweisen muss, um ihre Funktion zu erfüllen. Es sind genau diese beiden Fragen, auf die diese Arbeit eine Antwort gibt.Die Form der Rede über die Mythologie stellt dabei allerdings eine große Interpretationshürde dar. Es handelt sich hier nicht um eine nüchterne und systematische Entwicklung eines philosophischen Konzepts, sondern eben um eine durch den Pathos des fiktiven Sprechers durchzogene Rede, die reich an rhetorischen Mitteln und bildhafter Sprache ist, der aber dadurch die sprachliche Präzision und die systematische Bestimmung von Begriffen abgeht. So erreicht Schlegel zwar eine gewisse Synthese von Form und Inhalt, die zweifelsohne ihren Reiz hat, allerdings wird das Verständnis deutlich erschwert.Den Schlüssel zur Deutung der Rede über die Mythologie kann man Schlegels Transcendentalphilosophie entnehmen. In der Transcendentalphilosophie legt Schlegel zum ersten Mal systematisch dar, was man seine Metaphysik nennen könnte. Vor diesem Hintergrund kann verständlich gemacht werden, warum eine neue Mythologie nach Ansicht Schlegels so dringend benötigt wird und was sie für Eigenschaften aufweisen muss. Aus diesem Grunde stellt die Arbeit zu Beginn einige Grundzüge der Transcendentalphilosophie dar, bevor sie sich der Rede über die Mythologie zuwendet.

Zwar riskieren Schiller und auch Novalis noch nicht den völlig offenen Horizont der Zukunft, anders ausgedrückt, sie zehren noch realutopisch von der vorrevolutionären und revolutionären Ausrichtung auf eine Vollendung der Geschichte hin, aber Fr. Schlegels messianisches Selbstbewusstsein bezieht sich bereits auf eine "ewige Revolution" (Rede über die Mythologie, in: Fr. Schlegel

7.43 MB DATEIGRÖSSE
9783346085696 ISBN
Kostenlos PREIS
Schlegels Rede über die Mythologie.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im www.futblog.at Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofya Voigtuh

Die Lektüren stützen sich auf Friedrich Schlegels Entwurf einer neuen Mythologie, die sie als Poetik des Entzugs entwickeln. Schlegels Konzeption steht nicht nur am geistesgeschichtlichen Beginn des Dilemmas, sondern schlägt darüber hinaus eine Brücke zwischen Philosophie und Literatur. Sprachzweifel, Augenblicksästhetik, Schwelle, Aura Silvia Tiedtke - Prolit Promotionsstudiengang ...

avatar
Mattio Müllers

Friedrich Schlegel's "Lucinde", or the Early Romanticism's experimental novel ... del modo de exteriorización de la poesía", y que la Rede über die Mythologie ...

avatar
Noels Schulzen

Der Ausdruck „romantische“ Ästhetik ist ohne Erläuterung sinnvoll kaum zu verwenden, da der Epochentitel „Romantik“ viele Probleme aufwirft. So überspielt er z.B. tiefgreifende diskursive und

avatar
Jason Leghmann

Der Mythos (Rede, Erzählung) ... Troja Die Charaktere Hektor Eric Bana Hektor, in der griechischen Mythologie ältester Sohn des trojanischen Königs Priamos ...

avatar
Jessica Kolhmann

14. Aug. 2017 ... Die Frühromantiker versuchten, Poesie und Mythologie wieder miteinander zu verbinden. Friedrich Schlegel schrieb in seinem „Gespräch über ...