Die Werke Paula Beckers und Clara Westhoffs in der Kunsthalle Bremen.pdf

Die Werke Paula Beckers und Clara Westhoffs in der Kunsthalle Bremen

Samira Kleinschmidt

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Kunst - Kunstgeschichte, Note: 1,0, Universität Bremen (Institut für Kulturwisschenschaft und Ethnologie), Veranstaltung: Bremen und die Künste - ein kulturhistorischer Streifzug, Sprache: Deutsch, Abstract: Als im Dezember 1899 die Künstlerinnen Paula Becker und Clara Westhoff in der Kunsthalle Bremen debütierten, wurden ihre Werke vom damaligen Meinungsführer der Kunstkritik, Arthur Fitger regelrecht verrissen. Dass sowohl Becker als auch Westhoff zu Pionierinnen in ihren Disziplinen und zu den wichtigsten Künstlerinnen des frühen 20. Jahrhunderts zählen würden, konnte seine harsche Kritik jedoch nicht aufhalten.Die Bremer Kunstauffassung um 1900 war im Umbruch. Hatte sich bisher Fitger zu ihrer Leitfigur erhoben, positionierte sich der neu eingesetzte Direktor der Kunsthalle Bremen, Gustav Pauli, dessen konservativer Haltung entgegen.Anhand der Reaktionen von Artur Fitger und Carl Vinnen auf die Werke der beiden jungen Künstlerinnen soll in dieser Arbeit herausgearbeitet werden, welche Sichtweise dominant in der Rezeption moderner Kunst in Bremen zur Jahrhundertwende war. Gesondert wird in diesem Zusammenhang auch auf den Künstlerstreit, ausgelöst von der Erwerbung eines Gemäldes von Vincent van Gogh, eingegangen, bei dem sich die konservative Haltung und die der Moderne aufgeschlossene beispielhaft gegenüberstehen.Es soll anhand dieser Themen herausgearbeitet werden, wie das Kunstverständnis der Stadt Bremen zu dieser Zeit gewesen war.

Kunsthalle Bremen – Wikipedia Die Kunsthalle Bremen ist ein bedeutendes deutsches Kunstmuseum, das sich durch wechselnde Ausstellungen ein hohes Ansehen erworben hat.Das Museum liegt in unmittelbarer Nähe zur Bremer Altstadt in den Wallanlagen an der „Kulturmeile“.Träger ist der gemeinnützige Kunstverein in Bremen – die Kunsthalle Bremen ist damit das einzige Museum in Deutschland mit einer …

7.88 MB DATEIGRÖSSE
9783668250154 ISBN
Kostenlos PREIS
Die Werke Paula Beckers und Clara Westhoffs in der Kunsthalle Bremen.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im www.futblog.at Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofya Voigtuh

180 Ergebnisse zu Clara Westhoff: Rainer Maria Rilke, Paula Modersohn-Becker, Worpswede, Paula Becker, Bildhauerin, Westhoff-Rilke

avatar
Mattio Müllers

Meisterwerke aus über 600 Jahren Kunstgeschichte. Die Kunsthalle Bremen ermöglicht ihren Besuchern eine Reise durch sieben Jahrhunderte an einem Tag: Zu entdecken gibt es Malerei und Skulptur von der Renaissance bis zur Gegenwart, angefangen bei bedeutenden Werken von Masolino da Panicale, Albrecht Dürer und Lucas Cranach sowie einem großen Bestand an … PDF Deutsch Sagen, Märchen und Schwänke aus Südtirol 1 ...

avatar
Noels Schulzen

Samira Kleinschmidt von Ikonographische Untersuchung ...

avatar
Jason Leghmann

Die Werke Paula Beckers und Clara Westhoffs in der Kunsthalle Bremen - Zur Rezeption moderner Kunst in Bremen um 1900 - Samira Kleinschmidt - Hausarbeit (Hauptseminar) - Kunst - Kunstgeschichte - Arbeiten publizieren: Bachelorarbeit, Masterarbeit, Hausarbeit oder Dissertation Die Werke Paula Beckers und Clara Westhoffs in der ...

avatar
Jessica Kolhmann

Stefan Baar ist ein großartiger Autor, der selten enttäuscht. Lohmeyer Baustatik 1 ist keine Ausnahme. Lesen Sie das Buch Lohmeyer Baustatik 1 auf unserer Website im PDF-, ePUB- … Kunsthalle Bremen - Wikipedia