Anatomie der menschlichen Destruktivität.pdf

Anatomie der menschlichen Destruktivität

Erich Fromm

Krieg, Gewalttätigkeit, Verbrechen haben ein Ausmaß erreicht, das die Aufdeckung ihrer Ursachen zu einer Frage des Überlebens macht. Keine Lösung, allenfalls Entlastung für das schlechte Gewissen, bietet die These, mit der Konrad Lorenz berühmt wurde. Er erklärte die menschliche Aggression zum Naturgesetz, zum angeborenen Trieb, der vielleicht zu kanalisieren, aber nicht zu unterbinden sei. Ihm erteilt Erich Fromm, einer der bedeutendsten Sozialpsychologen unserer Zeit, eine radikale Absage. Er beschreibt detailliert – am eindringlichsten in den brillanten Studien zu Stalin, Himmler und Hitler –, aus welchen individuellen und sozialen Ursachen die Unfähigkeit, zu lieben und sich rational zu verhalten, erwächst und wie sie notwendig zu der Leidenschaft führt, Leben entweder absolut zu kontrollieren oder zu vernichten. Die «Anatomie der menschlichen Destruktivität» ist ein epochemachendes Werk von größter empirischer Sorgfalt und höchster theoretischer Originalität. Es ist eine Verteidigung der menschlichen Würde, ein wohlbegründeter Appell an die Menschheit, ihr Leben und dessen gesellschaftspolitische Bedingungen zu verändern.

Schließen Sie sich Millionen von Medizinern, Studenten und anatomiebegeisterten Menschen an, die den Atlas der menschlichen Anatomie verwenden, um Einblick in den menschlichen Körper zu erhalten und ihn besser zu verstehen! Der Atlas der menschlichen Anatomie bietet Tausende von Modellen, die dabei helfen sollen, zu verstehen und zu kommunizieren, wie der menschliche Körper aussieht und

9.42 MB DATEIGRÖSSE
9783499170522 ISBN
Anatomie der menschlichen Destruktivität.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im www.futblog.at Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofya Voigtuh

Thalia: Infos zu Autor, Inhalt und Bewertungen ❤ Jetzt »Anatomie der menschlichen Destruktivität« nach Hause oder Ihre Filiale vor Ort bestellen! Pris: 159 kr. Häftad, 1996. Skickas inom 3-6 vardagar. Köp Anatomie der menschlichen Destruktivität av Erich Fromm på Bokus.com.

avatar
Mattio Müllers

Die Anatomie der menschlichen Destruktivität - Ein ... 02.01.2020 · "Das Werk des Sozialpsychologen und Psychoanalytikers Erich Fromm durchzieht die Frage warum der Mensch so ist wie er ist – auch hinsichtlich seiner zerstörerischen Anteile. Als Mitglied des

avatar
Noels Schulzen

„Die Anatomie der menschlichen Destruktivität“ von Erich Fromm. Das Werk des Sozialpsychologen und Psychoanalytikers Erich Fromm durchzieht die Frage warum der Mensch so ist wie er ist – auch hinsichtlich seiner zerstörerischen Anteile. Anatomie – evolution-mensch.de

avatar
Jason Leghmann

Anatomie der menschlichen Destruktivität (im Original: The Anatomy of Human Destructiveness) ist der Titel eines anthropologischen und sozialpsychologischen Werkes über mutmaßliche Ursachen menschlicher Gewalttätigkeit, das Erich Fromm 1973 in den USA veröffentlichte. 1974 erschien die deutsche Übersetzung. Im Vorwort bezeichnet Fromm die Untersuchung als ersten Band einer … Anatomie der menschlichen Destruktivitaet - Irwish

avatar
Jessica Kolhmann

Biophilie; Liebe zum Lebendigen ... - Erich Fromm online Das Abenteuer zu leben ist ihm lieber als Sicherheit. Er hat mehr das Ganze im Auge als nur die Teile, mehr Strukturen als Summierungen. Er möchte formen und durch Liebe, Vernunft und Beispiel seinen Einfluss geltend machen. ― (1973a: Anatomie der menschlichen Destruktivität, in: Erich-Fromm-Gesamtausgabe (GA) Band VII, S. 331.)